Vorsorge, Vorbereiten und Versichern

Mein Tätigkeitsbereich in der Musik ist vielfältig und nicht nur auf die Produktion beschränkt, vielmehr arbeite ich seit vielen Jahren auch als Vermittler für künstlerrelevante Dienstleistungen wie Medienproduktionen, Unternehmensstrategien und Vorsorgelösungen wie Versicherungen usw. Meine Aufgabe sehe ich immer darin, die wichtigsten Fragen, Anforderungen und Themen zu bündeln und verbindliche Lösungen zu ermitteln. Fragen Sie mich doch einfach, wenn Sie eine der folgende Themen beschäftigt und es noch keine Lösung dafür gibt.

Immer wieder stellen sich auch schon bei kleinen Umsätzen von Musikleistungen wie Konzertgagen, CD-Verkäufen oder Auftragskompositionen die Frage, ab wann beginnt eine gewerbliche Tätigkeit und welche Folgen ergeben sich daraus? Wer regelmässige Auftritte veranstaltet oder sogar Events organisiert, macht sich in den seltensten Fällen Gedanken über KSK-Abgaben, Haftpflichtversicherungen und die Absicherung des genutzten Equipments. Wer weiss schon, ab wann die private Hausratversicherung Schäden im heimischen Studio nicht mehr übernimmt und ob die private Haftpflicht beim kleinen Gig auf dem Nachwuchsfestival die abgebrannte PA bezahlen wird?! Insbesondere der Hobby-Musiker mit umfangreichen Sammler- und Technik-Ausstattung sollte nicht nur gedanklich diverse Szenarien durchspielen und sich hinterfragen, ob er für das fünfstellige Equipment nicht besser eine eigene Musikinstrumentenversicherung benötigt.

In den vergangenen Jahren habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass Musiker und Künstler eine sehr spezielle Anforderung an eine Absicherung stellen. Dies stellt für viele Versicherer nicht nur eine besondere Herausforderung dar, sondern viele von ihnen haben wenig Knowhow von Technik- und Instrumente. Deshalb ist es für mich immer sehr hilfreich gewesen, sowohl das Leben des Musikers, als auch die Versicherungswelt gut zu kennen. 

Auf einige wichtigen Fragen möchte ich kurz eingehen und erste Anhaltspunkte liefern:

Hobby-Musiker mit eigenem Studio: Wer leistet bei einem Schaden?
Wer keine, nur geringe oder gelegentliche Einkünfte mit der Musik verdient, wird i.d.R. auch in der Versicherung als Hobby-Musiker betrachtet. Das heimische Equipment sollte ausreichend in einer Hausratversicherung zusätzlich versichert werden, da es sich nicht um typischen Hausrat handelt. Dabei gilt der Wiederbeschaffungswert als Maßstab. Sofern erkennbar ist, dass die Technik regelmässig gewerblich genutzt wird und /oder Einnahmen damit generiert werden, kann die Hausrat-Versicherung eine private Absicherung/Leistung verweigern. Leider gibt es keine einheitliche Regelung, sondern nur die Bedingungen der Versicherer geben dazu Auskunft, in wie weit beruflich oder gewerblich genutztes Equipment in der privaten Hausrat eingeschlossen ist. 
Wird z.B. ein Teil der Technik/Ausrüstung zu einem Auftritt mitgenommen, leistet die Hausrat nur noch bedingt. Bei Auftritten und Veranstaltungen, ist z.B. der einfache Diebstahl nicht versichert. Ebenso leistet die private Haftpflicht nicht, wenn etwas  durch das eigene Verschulden zu Bruch geht oder jemand Drittes zu Schaden kommt. Es gibt hierbei die verschiedensten Konstellationen und Anlässe, die sowohl von den Veranstaltern, als auch den Künstlern häufig unbedacht bleiben.
Die beliebteste Schadenssituation ist aber der Schaden in den eigenen vier Wänden. Egal ob Brand, Einbruchdiebstahl oder Wasserschaden, in den meisten Fällen sind die gewählten Hausrat-Summen zu niedrig bzw. die Technik nicht zusätzlich eingeschlossen worden. Deshalb sollte man die Werte zu den normalen Werten immer hinzuaddieren.

Der Profi (Semiprofi) mit hochwertiger Studiotechnik: Gewerblich oder nicht?
Die meisten Bands, Künstler und Audio-Techniker, die Einkünfte mit ihrer Musik erzielen, wissen in der Regel nicht immer, dass sie sich und ihr Equipment gewerblich versichern müssen. Dazu gibt es analog zur privaten Haftpflicht und Hausrat, die gewerbliche Inhalts- (Geschäftsversicherung) und gewerbliche Haftpflicht. Darüberhinaus empfiehlt sich der Abschluss einer Elektronik/Musikinstrumentenversicherung die auch mobile Schäden mitberücksichtigt. Wer Hardware häufiger mit sich führt, im Auto oder Transporter lässt bzw. regelmässig durch die Republik tourt, freut sich, wenn auch bei eigenem unsachgemässen Handeln ein Schaden am Equipment bezahlt wird. Ein kompletter Diebstahl oder Verlust von teuren Geräten, kann durchaus die musikalische Existenz gefährden. 

Veranstaltungen und Events: Viele Fragezeichen!
Wer als Veranstalter einen Raum oder Saal mietet, begibt sich oft aufs Glatteis. Selten macht man sich Gedanken darüber, dass evtl. auch ein Besucher zu Schaden kommen könnte, eine PA zur Bruch gehen kann oder randalierende Gäste auf der Toilette den Seifenspender vernichten. Der Vermieter bzw. Überlasser der Räumlichkeiten, wird sich nicht viel von den Schäden annehmen und auf Instandsetzung bwz. Reparatur pochen. Bei Kleinstschäden ist das Problem sicher überschaubar, aber was passiert, wenn z.B. Personen verletzt werden oder die teure PA hinüber ist? Eine Veranstaltungshaftpflicht ist sicher eine gute Idee, auch dann, wenn es sich nicht um eine Heavy-Metal Konzert handelt!

Neuwert und Zeitwert:
Schäden an Instrumenten und technischen Dingen werden je nach Ursache immer mit zwei verschiedenen Berechnungen reguliert. Die Haftpflicht (egal ob privat ode gewerblich) leistet immer den Zeitwert einer Sache. Ähnlich wie bei PKW-Versicherungen erhält der Geschädigte kein neues Gerät/Instrument sondern nur den aktuellen Zeitwert. Allerdings besteht zumeist ein Anspruch auf volle Kostenübernahme wenn eine Reparatur möglich ist. Somit ist der Verursacher auch juristisch nur verpflichtet dem Geschädigten den Zeitwert zu ersetzen.
Eine Neuwertberechnung bzw. Wiederbeschaffung erfolgt in der Inhalts- oder Hausratversicherung bzw. meistens auch in der Elektronik oder Instrumentenversicherung. Hierbei wird nicht das Risiko der Gefahr durch Dritte zu Grunde gelegt, sondern die Gefahren wie Brand, Einbruch-Diebstahl, Leitungswasser sowie Sturm und Hagel. Dies gilt i.d.r. nur in Gebäuden. Elektronik- bzw. Musikinstrumentenversicherung erweitern dies auf zusätzliche Gefahren. Alle Verträge sichern die Wiederbeschaffung des Equipments ab und sorgen damit für eine 100% Absicherung der versichterten Sachen.
Zusätzliche Klauseln bzw. Leistungen erweitern zumeist die Bedingungen der o.g. Versicherungen.

Analyse, Werte und der richtige Anbieter:
Um so spezieller die Absicherung, die Fragen und die zu versichernden Sachen sind, desto komplexer wird die Beschaffung von Informationen und das Finden eines veritablen Versicherungs-Partners. Viele Geschädigte kritisieren die Versicherungsbranche zumeist nach mangelhaften Schadensabwicklungen, wenn Sachen entweder nicht oder nur unzureichend versichert waren. Oftmals ist dies ein Ergebnis, welches im Vorfeld aus einer schlechten Beratung oder einer unzureichenden Informationsbeschaffung rührte. Deshalb ist es nicht immer fair, die Fehler beim Versicherer zu suchen, wenn man im Vorfeld selbst nur geringe Anstregungen unternommen hat, seine persönliche Situation genau zu bewerten und daraus eine passende Vorsorge abzuleiten. 
Wer eine schriftliche Aufstellung seines Equipments mit Anschaffungsjahr, -Preis und aktuellen Wert beifügt, macht überhaupt nichts verkehrt. Im Gegenteil, damit ist man nicht nur bei den Versicherungssummen auf der richtigen Seite, sondern kennt die exakten Werte seines Fuhrparks. Darüberhinaus sollte man auch einmal einige Versicherungsrelevante Fallbeispiele gedanklich durchspielen und sich selbst fragen, welche von diesen tatsächlich ein Problem darstellen wird.

Wäre z.b. der Verlust des eigenen Notebooks nicht totale eine Katastrophe?
Was passiert wenn das Studio nebst Geräten bei einem Brand komplett zerstört werden würde?
Was würde an Kosten entstehen, wenn ein Rohrbruch den Keller nebst schicken Synths komplett unter Wasser setzt?

Wer bei diesen drei Fragen schon kurzweilige Schweissausbrüche bekommt, sollte sich mit einer brauchbaren Lösung intensiver beschäftigen und sich an (s)einen vertrauten Versicherungsbetreuer wenden. Allerdings hat nicht jedes Versicherungsunternehmen auch immer ein Produkt für Musiker und deren Gewerbe, ebenso sind viele Versicherungsfachleute nicht in jedem Thema bewandert und beraten nur rudimentär. Deshalb darfs es ruhig auch ein Spezialist sein, der hierzu die richtigen antworten gibt. 

Was bin ich? Musiker oder Dj?
Die Grenzen zwischen diesen Bezeichungen werde immer fliessender. Ab wann bin ich ein Musiker und wann ein Dj? Versicherer unterscheiden sehr wohl zwischen diesen Bezeichnungen und stufen "echte" Musiker anders ein, als Djs, die typischerweise nur mit ihrem Notebook und diversen Controllern durch die Lande reisen. Der "normale" Musiker dagegen verwendet zumeist auch reale Instrumente zu Tonerzeugung.
Einige Versicherungen bieten hierzu verschiedene Lösungen, tun sich aber schwer in der Definition und der Einstufung. Deshalb ganz genau darauf achten was genau in den Bedingungen steht, wie man exakt eingestuft wurde und welche Leistungen ausgeschlossen sind. 

Künstlersozialkasse, Gema und Co:
Als Veranstalter ist man grundsätzlich immer verpflichtet, Leistungen an die o.g. Institutionen zu leisten, sofern der/die Künstler Musik verwenden, die dort gemeldet ist. Die Gema hat (leider immer noch) das Recht zunächst einmal davon auszugehen, dass dies der Fall ist. Sofern Gema-freies Material zum Einsatz kommt, muss dies nachgewiesen werden, in dem man der eine Playlist mit detailierten Angaben verfasst und diese der Gema (auch nachträglich) meldet. Ansonsten gilt: Ist ein Künstler Gema-Mitglied, ist es sein Material bzw. seine Songs auch und es MUSS angemeldet werden. Die Gebühren richten sich nach Besucherzahlen, Eintritt und Art der Veranstaltung. (www.gema.de)
Was viele Event-Organisatoren nicht wissen, dass auch die Künstlersozialkasse (KSK) Ansprüche stellen kann, selbst wenn die auftretenden Musiker gar nicht dort Mitglied sind. Dieses Thema ist aber ziemlich komplex und ich verweise auf die Seiten der KSK direkt. (http://www.kuenstlersozialkasse.de)

Noch Fragen? Fragen Sie doch mich! Info(at)erbemusic.com  

 

language select

Shopping Card

Sum total:   0.00 EUR
Go to cart