Composing für Einsteiger - Level 1

Einsteigen, Umsteigen oder Aufsteigen? Du hast ein tolles Hobby, keine Frage, aber irgendwie fehlt es Dir oft oder manchmal an Inspirationen, technischem Wissen oder Einstiegsoptionen? Du hast einen PC oder Notebook mit (D)einer Audio-Software, einem Sequenzer-Tool oder externen Synthesizer die nicht so laufen, wie Du es möchtest? Du komponierst auf einer Workstation, aber nach ein paar Takten gehen die Ideen aus und Du bringst den Song nicht zu Ende? Deine Software bietet zuviele Möglichkeiten, hält Dich damit mehr vom Musikmachen ab und Du bist eigentlich ziemlich genervt? 

Kennen wir! Beinahe jeder Hobbyist schlägt sich mit ähnlichen Problemen herum und hängt an bestimmten Stellen fest. Manchmal braucht man einfach mal externe Unterstützung um vorwärts zu kommen. 
Unsere Einsteigerseminare kümmern sich um viele typischen Einstiegs-Themen, im Besonderen aber die, die von unseren Teilnehmern priorisiert werden. Fast immer geht es dabei um den Songaufbau und Composing, also dem Teil, für den die meiste Kreativität benötigt wird. Deshalb ist es schonmal sehr wichtig, dass handwerkliche und ablaufrelevante Arbeitsschritte intuitiv erlernt werden. Dazu gehört es Songstrukturen zu verstehen, Spannungsbögen aufzubauen und grundlegende Track-Konzepte zu verinnerlichen. Nur wer sich mit diesen Dingen auskennt, kann sich auf das eigentliche Komponieren konzentrieren.

Was ist mit der Produktions-Technik?
Die Nutzung der vorhandenen Technik wie Software, Effekte, Plugins, Synthesizer, Controller und Mischpulte ist immer ein Bestandteil der Seminars. Wer beispielsweise Melodien einspielt und aufnimmt, sie abmischt und gleich finetunen will, macht dies selten als isolierten Vorgang. Der Prozess des Musikmachens besteht nicht aus technischen und kreativen Abfolgen die klar unterteilt sind, nein, der Ablauf ist fließend. Die Umsetzung von emotionalen Stimmungen benötigt die richtigen Noten, aber auch das Verständnis wie sie zu klingen haben. Wesentliche Erfahrungen kann man nur sammeln, wenn man auch ein bisschen von der Theorie kennt und versucht sie für seinen eigenen Workflow umzusetzen.

One Workshop fits all!
Das System des Musikmachens ist fast immer gleich, man sammelt Ideen und Inspirationen sucht sich einen passenden Klang und spielt ein paar Noten, recherchiert in den Loop-Archiven nach einem tollen Drumpattern oder lädt sich sein universelles Klavier-Preset. Daraus soll eine Basis entstehen die später für ein komplettes Stück reichen soll. Nicht immer ganz einfach.
Im Workshop für Anfänger beginnen wir tatsächlich ganz vorne und produzieren eine gemeinsame Idee, die nach und nach ausgearbeitet wird. Dazu betrachten wiri die natürlichen Hindernisse, die aus Fehlern und handwerklichen Defiziten entstehen können, schauen auf die Soundauswahl und sinnvolle Variationen, ermitteln die richtige Songstruktur und bewerten den Spannungsbogen.

Zielgruppe:
Hobby-Musiker die mit einem Computer und/oder einer Workstation erste musikalische Schritte unternommen haben, aber aus verschiedentlichen Gründen oder an bestimmten Stellen nicht "weiterkommen" oder zusätzliche Einblicke erhalten möchten, ihre Ergebnisse zu verbessern. Dies betrifft im Schwerpunkt die Anwendung kompositorischer Elemente und Kreativ-Aspekte, sowie die Benutzung technischer Hilfsmittel und Möglichkeiten.

Inhalt des Seminars im Überblick:
- Technische und theoretische Grundlagen, mögliche Arbeitssysteme, Geräte, Audiointerface, Controller und Instrumente
- Wahl der richtigen DAW/Sequenzersoftware
- strukturelle Aufteilung und Anwendung der Instrumente
- Ideen und Kreativität, Songbeginn und wie finde ich einen guten Anfang
- einfache Harmonierlehre ohne Notenkenntnisse
- Was für eine Stilrichtung möchte ich überhaupt produzieren?
- Ausbau und Aufbau von Stücken, der "Clou" dass es tatsächlich etwas wird!
- Varationen und der eigene Soundcharakter
- Soundauswahl, Samples, Loops, Patterns oder doch besser selbst eingespielt?
- der richtige Mix, Mischen, Equalizing und die richtige Frequenzwahl schon während der Komposition
- Eine Festplatte voller Ideen und wie bringe ich ein Stück zu Ende
- Was mache ich mit meiner Musik, was sind die Ziele und interessiert sich jemand überhaupt dafür?
- Eigene Vermarktungsmöglichkeiten, Youtube, Website, Facebook und Co.
- Ausblicke auf das Seminar Composing für Fortgeschrittene

Dauer: 2 Tage a 7 Stunden / z.b. Samstags 11 - 18:00 Uhr
Einmalig je Teilnehmer 199 €  -> Buchung <-